Mal Oase Fuchs

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit - Konsumwahnsinn - Mutter Erde

Meinem Mann, Johannes Wiesmayer und mir ist das Thema Nachhaltigkeit sehr, sehr wichtig.

Wir sehen es als unsere Aufgabe die Umwelt mit Respekt zu behandeln und so nachhaltig wie möglich zu Leben, damit unsere Erde für unsere Kinder noch lange ein wunderbarer Ort zum Leben ist. Dazu kann jeder von uns beitragen. Bei so vielen Themen im Leben haben wir wenig Einfluss, der Schutz unserer Umwelt jedoch ist für jeden einzelnen von uns leicht möglich. Ich kann viele Ungerechtigkeiten auf dieser Welt nicht verändern, ich kann jedoch entscheiden was ich wie viel einkaufe und wo.

Wir haben eine Photovoltaikanlage auf unserem Dach, produzieren somit einen Teil unseres Stromes selbst, fahren mit unserem Elektroauto Renault Kangoo, achten bei den Produkten welche wir kaufen auf Regionalität, Bio Qualität und/oder dass sie biologisch abbaubar sind. Keine Kleidung,kein Kosmetikartikel, Putzmittel usw. wird ohne Überlegung gekauft, Urlaube (bzw. tage) werden komplizierter,,,,

Es ist gewiss eine Herausforderung, aber eine schöne! Ein wichtiger Punkt ist auch die Müllvermeidung und Mülltrennung! Viele Konsumgüter sind in Plastik verpackt oder bestehen aus Plastik! Es ist erschreckend wie viel Müll wir als 5 Köpfiger Haushalt produzieren. Auch wir sind nicht perfekt, aber wir bemühen uns wenigstens.

Bei unseren Geburtstagsfesten entsteht öfters ein Haufen Müll wegen den Geschenkeverpackungen! Eine tolle Idee fand ich als ein Kind bzw. die Eltern das Geschenk einfach in einem Zeitungspapier eingepackt haben oder zumindest in ein wiederverwendbares Geschenke - Papiersackerl.

Wir verwenden in der Mal Oase keine Plastikbecher, Plastikluftballons oder Papierteller, schließlich sind wir kein Mac Donalds, sondern in der Lage Geschirr abzuwaschen. Das nicht gegessene Essen wird an unsere Hühner verfüttert!

Momentan beobachte ich einen verstärkten Trend den Kindergästen Plastiksackerln mit Zuckerschockfüllungen oder Plastikspielzeug „made in China“ mitzugeben. Diese wunderbaren Abschiedsgeschenke verstauben in der Ecke des Kinderzimmers, kosten eine Menge Geld und werden dann heimlich (wenn wir ehrlich sind) von uns Eltern im Müll entsorgt. Vielleicht kann ich den einen oder anderen dazu motivieren davon Abstand zu nehmen. Mut zum -nicht-schenken! :-)

Wenn Sie bei uns feiern, bezahlen Sie dafür dass die Kinder eine Urkunde, einen Button, ein Papiersackerl mit einem Bild, ihren Speckstein oder später noch ihr Tonwerkstück mit nach Hause bekommen. Das ist ganz schön viel. Ich kann und möchte niemanden vorschreiben ob er noch zusätzlich Geschenke für die Kinder anschafft, oder nicht. Aber ich hoffe ich kann zumindest zum Nachdenken anregen. Es ist doch unsere Aufgabe die Kinder vom Konsumrausch abzuhalten.

Manchmal habe ich bei den Kindern gehört:“ Ich habe mehr Geschenke bekommen, als du! Du musst mehrere Kinder einladen, dann bekommst du mehr Geschenke!“..... uff...

Wir möchten keine riesen Feste mit 20 Gästen und überforderten Geburtstagskindern, sondern wir sehen uns eher als einen Ort der Freude und Gemütlichkeit, wo auch Tiere zu Hause sind. Ohne Hektik und Stress. Wir nehmen unsere Arbeit ernst und versuchen in den drei Stunden den Kindern ein tolles Fest zu bieten, von dem sie noch lange sprechen und an das sie sich gerne erinnern. Ein Fest, bei dem das  Geburtstagskind im Mittelpunkt steht, Zeit hat es zu genießen und Zeit hat mit seinen Freunden zu sprechen. Wenn wir am Ende der drei Stunden uns die Namen jedes Kindes gemerkt haben und jeden einzelnen kennengelernt haben, dann war es auch für uns ein Erfolg!

 Ich hoffe das ist auch in ihrem Sinne! Ihre Familie Wiesmayer Fuchs